· 

Wert

Man kann sagen was man will, die meisten von uns versuchen über alle möglichen Maßnahmen ihren Wert als Menschen zu steigern. Uns mag das nicht bewusst sein, aber wenn wir wirklich ehrlich und ganz genau hinschauen, dann ist ein Hauptmotor für viele dieser Aktivitäten, sich in einer persönlichen Art und Weise wert zu fühlen, anerkannt zu sein, Achtung und Respekt zu erfahren etc.. Grundsätzlich ist daran nichts auszusetzen.

Der Clou an der Sache ist nur:

Hat man einmal an DEM geschnuppert, was Allem zugrunde liegt: dem eigenen SEINSGRUND, dann ist klar, dass keine Suche nach Wert, Respekt und Anerkennung nötig ist. Ganz im Gegenteil, wenn überhaupt so etwas wie Wert beschrieben werden kann, dann ist es der Wert des tiefsten SELBST, das kein Wertgefühl benötigt, sondern WERT IST.

D.h. nicht, dass das Gefühl von "Minderwertigkeit" oder "nicht von Bedeutung sein" etc. nicht existieren sollte, sondern diese Gefühle dienen anscheinend dazu, uns darauf aufmerksam zu machen, dass wir in solchen Momenten unserem ureigensten SEIN keine Aufmerksamkeit schenken, sondern allein mit dem Gedanken und dem Gefühl: "Minderwertigkeit" identifiziert sind.

Und es ist definitiv nicht einfach während des Gefühls von "weniger Wert" oder "weniger Anerkennung" das SEIN (uns selbst) im Innnern zu erfahren. Aber wir können beginnen hinzuschauen und uns ehrlich zu fragen: Warum fällt es so schwer?