· 

Harmonie (-süchtig)

Wenn Du bemerkst, dass es Dir ziemlich schwer fällt, in Deiner "äußeren Welt" Streit,  Konflikte, Disharmonien etc. zwischen Deinen Mitmenschen auszuhalten und Du einen inneren Drang verspürst, den Streit zu schlichten, die Konflikte aus der Welt zu schaffen, die Disharmonien auszugleichen, so dass alles im Außen "wieder harmonisch" wird, dann ist dies ein wunderbarer Hinweis auf  innere Konflikte, die zwar gelöst werden wollen, die sich aber noch im Deinem Unterbewusstsein verstecken. Daher müssen sie Dir im Außen "vor Augen geführt" werden. Wenn Du den Hinweis noch nicht verstehst, dann wirst Du versuchen, einen inneren Konflikt im Außen zu lösen.

Und nehmen wir einmal an, dass es Dir gelingt einen Streit zu schlichten, dann ist das ein gutes Gefühl, für einen kleinen Augenblick, und der nächste "unerträgliche Streit", der am besten sofort aus der Welt geschafft werden muss, lässt nicht lange auf sich warten.

Auch hier ist wieder wichtig: Es geht nicht darum, dass man keinen Streit schlichten sollte. Wenn Dich jemand darum bittet oder Du in einer ruhigen Haltung zur Aufklärung beitragen kannst, dann ist das ganz wunderbar.

In einer solch "erlösten" Haltung, erlaubst Du den Menschen in Deiner "äußeren Welt" sich zu streiten, Konflikte miteinander zu haben etc.. Vielleicht ist die Atmosphäre für Dich nicht sonderlich angenehm und Du erlaubst Dir einfach Dich zurückzuziehen, während die "Anderen" streiten. Aber dieses drängende: "Alles muss in Harmonie sein, sonst halte ich es nicht gut aus" fällt weg.

Sollte das eben Beschriebene bei Dir auf Resonanz stoßen, dann kannst Du erkennen, welche inneren Konflikte Du im Außen zu lösen versuchst. 

Vielleicht sagst Du Dir jetzt: "Ja, würde ich auch gerne erkennen, aber ich habe keine Ahnung wie ich das machen soll?"

Das Einzige, was dazu nötig ist, ist Deine Absicht "erkennen zu wollen" und schon kommt die HILFE um die Ecke geflitzt. ;-)