Das (verirrte) SELBST

Das SELBST, das was wir zutiefst SIND, ist die ganze Zeit über gegenwärtig, ob wir danach suchen oder nicht. Einzig der Gedanke, dass wir es nicht SIND, ist die Verirrung. Und wenn es doch für einen kurzen AUGENBLICK "erfahren" wird, mag man es nicht glauben, weil genau in diesem Moment von dem abgelassen wird, was wir im Allgemeinen glauben zu sein. Und diesen Glauben in Frage zu stellen, ist für das "verirrte Selbst" unerträglich.