Für's Traumleben: Emotionen loslassen

Man kann erst etwas loslassen, wenn man weiß, dass man es hat.

Es gibt viele Menschen, die glauben, dass sie keine Probleme haben dürften. Allein das Wort "Problem" lässt in ihnen schon einen Widerstand entstehen wie z.B.: "Ich, habe doch kein Problem. Probleme haben nur schwache Menschen und ich bin doch kein schwacher Mensch...." etc.

Wenn man jedoch mit solchen Glaubenssätzen verbunden ist, dann ist es unmöglich frei zu werden von Emotionsenergien, die womöglich nicht mehr dienlich sind. Bevor ich gewisse Gemütszustände gehen lassen kann, muss ich mir erst einmal eingestehen, dass ich sie habe. Das lösen davon, kann erst danach erfolgen und auch nur, wenn ich merke, dass sie mir wirklich nicht mehr dienlich sind. Manchmal wird z.B. Wut, Rache, Depression, Ärger, Angst noch gebraucht, weil das Individuum glaubt, diese Emotionen noch haben zu müssen um damit etwas zu erreichen. Zum Beispiel wird ein oft ärgerlicher oder wütender Mensch es schwer haben sich davon zu lösen, weil er wirklich davon überzeugt ist, dass die Wut ihm zu etwas dient. Es besteht möglicherweise der Glaube, das die Wut gebraucht wird  um ein Ziel zu erreichen oder eine Veränderungen herbeizuführen. Was wäre dieser Mensch, in diesem Bewusstseinszustand, ohne seine Wut?

 

Aber erinnere Dich: DAS was Du wirklich BIST, ist vollkommen unberührt von negativen und positiven Emotionen.  Ohne DAS könnten gar keine Emotionen im Spiel des Traumlebens auftauchen. Allerdings können Dich im Traumleben sog. "negative, destruktive Emotionen" davon abhalten zu erkennen, was du wirklich BIST. 

Je bewusster, je wacher man wird , desto klarer kann gesehen werden, wie sich diese Gemütszustände bilden und woher sie kommen. Aber man muss bereit sein etwas genauer hinzuschauen