Für R.: Die Rauhnächte

Die Energie während der rauhen Nächte ist sehr stark und verhilft immer zur SELBST-Erkenntnis. In dieser Zeit ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man einen Blick hinter die Schleier der Traumwelt werfen kann. Wenn Du diese Zeit also nutzen willst, dann hast Du zwei mächtige Werkzeugen zur Verfügung:

1. Lenke Deine Aufmerksamkeit auf die Muster Deiner Person und sei dabei so ehrlich wie Du nur sein kannst. Stelle die richtigen Fragen über Dich selbst und lass Dir zeigen (indem Du Dich in das Feld begibst), welchen Ego-Mechanismus Du transformieren kannst. Frage Dich: "Was ist mir wirklich wichtig?" und überprüfe dann, warum Du das, was Du als Antwort erhälst (noch) nicht lebst. Wenn Du hier mit bestem Wissen und Gewissen vorgehst, dann ist es gut möglich (gerade in dieser Zeit), dass Du die "Verhinderer" entlarvst oder Du erlebst, dass sich Dein Wunsch im SEIN erlöst.

2. Lenke Deine Aufmerksamkeit nach INNEN, denke nicht an Deine Vergangenheit und nicht an Deine Zukunft. Gib dem UNENDLICHEN in Dir Raum. SEI der RAUM, der alles enthält, DAS was Du BIST. Erkenne DAS als das Wichtigste vor allem anderen. Nur DAS. Gib den Gedanken, die auftauchen, keine Aufmerksamkeit. Verbleibe in DEM.

Dann schau' was bleibt und sage mir, wer ein Ritual für die rauhen Nächten sucht.

 

Paradox, ich weiß ;-).