In Verbindung mit MIR SELBST

Im Grunde geht es nur darum: Das reine ICH-SELBST-SEIN.

Alles Leid, jede Unzufriedenheit, jedes Problem das auftaucht, jeder Konflikt, jede Krankheit, all das, ist ein Ruf zurück zu MIR SELBST. DA bin ich ganz zu HAUSE, DA bin ich angekommen.

ICH-SELBST ist die absolut NON-Dualität, die gegen Dualität nichts einzuwenden hat. STILLE, DASEIN.... ICH.

 

Wir, mit unserem "kleinen Ich", das nichts mehr von DEM, was eigentlich WIRKLICH ist, weiß. Das "kleine-Ich", das so erschöpft ist und sich nach RUHE, FRIEDEN und GEBORGENHEIT sehnt, aber nicht mehr weiß, wo und wie DAS zu finden ist. Wir "kleinen Ichs" sind so über alle Maßen verirrt und verwirrt, das wir gar nicht mehr merken, dass es so ist. Wir halten diese Verirrung für unseren normalen Zustand und glauben, dass das alles schon seine Richtigkeit hat: Das Leben ist schwer und schon gar kein Ponyhof. Wir glauben, wir müssen kämpfen, uns gegen andere "kleine Ichs" behaupten oder uns nach deren Anerkennung und Liebe sehnen etc., und nur so könnten wir überleben.  Wir geben uns mit Geld und Besitz zufrieden, hier und da mal eine neues Auto und ein schöner Urlaub, wo wir wieder Kraft tanken für den nächsten "Kampf" und die nächste "Mühe".

Aber DAS, was ICH wirklich BIN, das weiß davon überhaupt nichts. Man könnte fast sagen, ES schaut diesem dualen Leben mit den ganzen Merkwürdigkeiten zu und "wundert" sich (was es nicht wirklich tut). Wenn Du ES nach Problemen fragst, dann weiß ES gar nicht, was damit gemeint ist. Wenn Du zu IHM sagst: "Das ist ein Tisch", dann sagt es : "O.K.." Wenn Du IHM sagen würdest "der Tisch ist ein Klo", dann sagt ES: "OK". Es kümmert sich nicht darum was es ist, denn ES IST

Kannst Du mir folgen?

Einige Menschen haben ES schon in einem SELBSTgespräch, oder anderweitig, erkannt und SIE wissen recht gut, von was ICH spreche. Aber sie wissen auch, dass es komischerweise wahnsinnig schwer ist "dabei-zu-bleiben". Wir müssen uns immer wieder erinnern lassen, denn die Verirrung ist so stark, dass wir immer wieder auf sie hereinfallen. Verurteilen wir uns nicht dafür. Der WEG wird gegangen und DU willst ihn gehen.

Lass mich Dein WEGWEISER SEIN, denn ohne DICH will ICH nicht SEIN.