Abschied von der Welt

Inspiriert durch Marguerite Porète (1250-1310)

Welt, ich nehme Abschied von Dir,

auf immer!

Nun bin ich unbelastet

und recht heiter.

In Deinem Dienst zu stehen

ist wie in einer Zwangsjacke zu stecken.

Eine lange Zeit hing mein Herz an Dir,

ohne jeden Vorbehalt;

Du weißt, dass ich dir ganz gehörte,

voll ausgeliefert.

Ich war deine Leibeigene,

nun aber bin ich von dir befreit.

Mein ganzes Herz hing nur an dir,

das ist mir nun klar.

So lebte ich für eine lange Zeit 

in großer Verwirrung.

Große Qualen und Schmerzen 

habe ich er- und durchlitten.

Ein Wunder, dass ich noch lebend davonkam!

Doch da es vorbei ist, macht es mir nichts mehr aus:

Ich bin von dir geschieden!

Dafür danke ich GOTT im Himmel,

der mir diesen Tag beschert hat.

Ich bin Deinem Anspruch entkommen,

der mich ruhelos machte und völlig erschöpfte.

In keiner Sekunde war ich frei, 

bis heute.

Entkommen bin ich aus deiner Gewalt 

und verbleibe nun in Frieden

mit MIR SELBST.