ETWAS / GOTT in uns

Da ist ETWAS in uns, was die äußere Welt in uns nicht sehen kann.

Wir werden so von der Welt und ihrer Geschäftigkeit geblendet, dass DAS einfach nicht mehr bemerkt wird.

Dieses ETWAS ist immer da. Wir (die vermeintlich voneinander getrennten Menschen) sind DAS, aber wir haben es völlig aus den Augen verloren. DAS, was vollkommen unberührt ist von den Konzepten und Ideen dieser Welt. DAS, was jeder von uns tatsächlich IST. Wir können ES SEIN, wenn wir ganz tief nach INNEN gehen. Wenn wir einmal allen Probleme, allen Wünschen und Sorgen keinen Raum mehr geben und alle Ideen, wie die Welt und wir und unsere Situation sein müsste, vergessen. Dann kann es sein, dass wir dieses unsagbare DASEIN als das "erfahren" was wir WIRKLICH SIND. Und vielleicht können wir sehen, dass dieses ETWAS, dieses DASEIN, diese SELBST nie weg war. ES ist immer DA , aber unser (vermeintliches) "Ich" hat null Bock NICHTS/ALLES zu SEIN. "Ich" kann dieses ETWAS, dass über sich SELBST nichts mehr sagt, nicht aushalten, denn "Ich" will jemand sein. 

GOTT sagt über sich SELBST nicht "Ich bin Gott". GOTT IST.

Auch in der Bibel wird versucht das Unsagbare in Worte zu fassen indem Gott auf die Frage von Mose, was er denn sagen solle von wem er gesandt wurde, antwortet:

 "Ich bin, der ich bin."  "So sollst du zu den Söhnen Israel sagen: Der "Ich bin" hat mich zu euch gesandt"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0