Ältere Artikel

Ältere Artikel · 07. Juni 2018
Drum will ich auf immer den Sorgen entsagen, und will mich auch nimmer mit Grillen mehr plagen. Man kann ja im Herzen stets lachen und scherzen und denken dabei: Die Gedanken sind frei! Letzte Strophe aus Volkslied, ca. 1790 bearbeitet von Hoffmann von Fallersleben, 1841
Ältere Artikel · 06. Juni 2018
Kummer ade! Scheiden tut weh. Aber dein Scheiden macht, Daß mir das Herze lacht! Kummer ade! Scheiden tut weh. Kummer ade! Scheiden tut weh. Gerne vergeß' ich dein, Kannst immer ferne sein. Kummer ade! Scheiden tut weh. Kummer ade! Scheiden tut weh. Gehst du nicht bald nach Haus, Lacht dich der Kuckkuck aus! Kummer ade! Scheiden tut weh.
Ältere Artikel · 20. Mai 2018
Die Person kann sich nicht als Gott erkennen, dafür ist die "Person" zu klein, aber GOTT kann sich durch die Person ausdrücken, so wie ER sich in allen Dingen und Wesen dieser Welt ausdrückt. So ist alles ER und ER ist in allem.
Ältere Artikel · 20. Mai 2018
Als ich in meiner ersten Ursache stand, da hatte ich keinen Gott und gehörte mir selbst; ich wollte nichts, ich begehrte nichts, denn ich war ein bloßes Sein und ein Erkenner meiner selbst und wollte kein anderes Ding; was ich wollte, das war ich, und was ich war, das wollte ich, und hier stand ich ledig Gottes und aller Dinge. Aber als ich dann heraustrat aus meinem freien Willen und mein geschaffenes Wesen entgegennahm, da bekam ich einen Gott. Denn bevor die Geschöpfe waren, da war Gott...
Ältere Artikel · 17. Mai 2018
Ich bin jemand, der glaubt, dass er ist, was er glaubt, dass er ist.
Ältere Artikel · 10. Mai 2018
Wenn Du glaubst, dass Ganzheit, Vollkommenheit oder Einheit etwas ist, was Du nicht hast, aber irgendwie erreichen kannst, dann halte kurz an, werde still und erkenne, dass "Du" Dich geirrt hast. Die ERKENNTNIS ist, dass sich die VOLLKOMMENHEIT als Getrenntheit erfährt.
Ältere Artikel · 09. Mai 2018
Link zu youtube Immer, wenn wir emotionale Unterstützung bei anderen Menschen suchen, wie z.B. Sicherheit, Hilfe, Liebe, Anerkennung, Beistand etc., dann kann das vielleicht für eine kurze Zeit funktionieren, weil wir bei der Suche auf jemanden treffen, der uns tatsächlich für einen kurzen Augenblick anerkennt oder beisteht. Das ist gut und man darf sich für die (zeitweilige) Hilfe bedanken. Wenn ich jedoch schon seit langer Zeit z.B. bei meinem Vater Anerkennung, bei meiner Mutter Trost,...
Ältere Artikel · 05. Mai 2018
Der unsichtbare Verfasser dieser Zeilen und der unsichtbare Leser dieser Zeilen, sind EIN und dasSELBE.
Ältere Artikel · 02. Mai 2018
Es braucht Mut, ganz bei mir SELBST zu bleiben, ganz in mir SELBST Zuhause zu sein. Es braucht Mut, nicht mehr nach den Vorstellungen und Meinungen der anderen zu fragen. Es braucht Mut, die Zeit mit mir SELBST zu verbringen, in mich hineinzuhören und mich zu fragen "Was ist für mich wirklich wichtig?" Es braucht Mut, den Einladungen zur Unterhaltung und Zerstreuung einmal nicht zu folgen und die Zeit zu nutzen, um mich in MEINEM ZUHAUSE etwas umzuschauen. Es braucht Mut, die SCHÖNHEIT und...
Ältere Artikel · 02. Mai 2018
"Unser Wohlstand ist schon sehr wichtig und gut. Aber, bedenkt, ob ihr dabei eurer Seele keinen Schaden zufügt." F. Weinreb

Mehr anzeigen